Ovator

Als Krokette, Pellets oder aus der Dose

Moderatoren: Vorstand Daf, Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
kathi**
Forumsuser
Beiträge: 172
Registriert: 20.09.2010, 07:47
Wohnort: 94113 Tiefenbach

Ovator

Beitrag von kathi** » 21.09.2010, 09:55

Ich füttere Luna seit einem Jahr mit Ovator, ich mische immer das Lamm und Reis mit dem Vital. Dazu bekommt sie natürlich verschiedene Zusätze wie Öl, Reis, Nudeln, Seealgen und ab und zu ein Alete-Gläschen.

Wollte mal wissen was ihr von dem Futter haltet, laut Luna muss es gut sein das sie alles andere entweder nicht anrührt oder falls sie doch mal eine Ausnahme macht alles wieder vorne rauskommt.
Das einzige was sie auf anhieb richtig gern gefressen hat ( lieber als Nassfutter ) war Ovator.
Leider gibt es über dieses Futter sehr wenig Berichte.
Könnt ihr mir da vielleicht weiterhelfen?

Benutzeravatar
Fleckenzwerg
Forumsuser
Beiträge: 9653
Registriert: 01.10.2007, 15:23
Wohnort: Spich
Mag-ich vergeben: 4 Mal
Mag-ich erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Fleckenzwerg » 21.09.2010, 10:23

dann will ich mal antworten, dass ich überhaupt keine Ahnung habe! :D

Kenne noch nicht mal das Futter - zumal meine beiden gebarft werden. Ohne jetzt großartig nachzuschauen: wenn du schon die Reis-Variante nimmst und noch Reis und Nudeln dazu fütterst, erscheint mir der Getreideanteil ansich schon zu hoch. Zusätzlich steht beim "Vital" Getreide auch noch an erster Stelle, Fleisch erst an dritter - bei "Lamm & Reis" steht das Fleisch erst hinter pflanzlichen Nebenerzeugnissen.

Warum fragst du überhaupt nach? Bist du einfach nur unsicher?
LG Claudia & die Fleckenzwerge

Wer sagt "Glück kann man nicht anfassen" hat noch nie einen Hund gestreichelt.

Benutzeravatar
kathi**
Forumsuser
Beiträge: 172
Registriert: 20.09.2010, 07:47
Wohnort: 94113 Tiefenbach

Beitrag von kathi** » 21.09.2010, 10:46

Ja, so könnte man es sagen, ich weis zwar das es Luna schmeckt aber ich liebe auch Schockolade und gesund ists deshalb noch lange nicht. Vertragen tut sie´s auch gut und der Output ist auch ok.
Mit Barfen ist nicht weil Luna mit Fleisch absolut nichts anfangen kann.
Käse und Fisch ja, Fleisch nein.
Was kann den der hohe Getreideanteil für Nachteile haben?
Ich bin nur auf das Futter gekommen weil die Bernersennenhündin meiner Eltern damit schon seit 15 Jahren gefüttert wird und ihr geht es damit immer noch altersentsprechend sehr gut.

Benutzeravatar
pekingente
Forumsuser
Beiträge: 9978
Registriert: 28.03.2007, 21:35
Wohnort: Köter-Town

Beitrag von pekingente » 21.09.2010, 11:11

Zusammensetzung:
Getreide, pflanzliche Nebenerzeugnisse, Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, Öle und Fette, Hefe, Mineralien

puuuh, neee, würde ich persönlich meinen Hunden nicht füttern.

Vom Getreide hat mein Hund bekommen:
- Zahnstein
- Maulgeruch
- Immer wiederkehrende Ohrenzündungen
- Probleme mit der HD

Hier mal ein sehr informatives und gut lesbares Buch zum Thema:
http://www.amazon.de/Katzen-w%C3%BCrden ... 3552060499

Danach fütterst du das nicht mehr :wink:


Zu unseren Trockenfutterzeiten hatten wir von "bestes Futter" das mit Lachs und Kartoffel also getreidefrei. Heute barfen wir ausschließlich und mein Hund ist nach dem Umstellung aufgeblüht. Bei meiner Hündin war's kein Unterschied, aber die ist auch gesund und frisst eh alles :D


Wenn du bei Fertigfutter bleiben möchtest empfehle ich dir zumindest eine hochwertige Dose statt Trockenfutter.
Viele Grüße von
Kirsten mit Mica. Herr Kaiser (1999-2015) & Luca (2002-2016) fest im Herzen

Benutzeravatar
Fleckenzwerg
Forumsuser
Beiträge: 9653
Registriert: 01.10.2007, 15:23
Wohnort: Spich
Mag-ich vergeben: 4 Mal
Mag-ich erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Fleckenzwerg » 21.09.2010, 11:23

kannst dir ja mal diese Beiträge durchlesen :wink:

http://www.dogs-and-fun.de/forum/ftopic14703.html
LG Claudia & die Fleckenzwerge

Wer sagt "Glück kann man nicht anfassen" hat noch nie einen Hund gestreichelt.

Benutzeravatar
kathi**
Forumsuser
Beiträge: 172
Registriert: 20.09.2010, 07:47
Wohnort: 94113 Tiefenbach

Beitrag von kathi** » 21.09.2010, 11:49

Das hört sich ja alles nicht gut an.
Bis auf Zahnstein konnte ich noch keine negativen Auswirkungen feststellen, dagegen putzen wir jetzt die täglich die Zähne und haben es somit im Griff.
War auch bei 3 verschiedenen Tierärzten mit ihr und keiner konnte einen Mangel oder ein Problem feststellen.
Dosenfutter mag sie ja leider nicht. Hab schon tausend verschiedene Hersteller probiert aber da frisst sie lieber trockenes Brot.
Obst und Gemüse findet sie Klasse.
Hab auch schon dieses Biofutter Aras ausprobiert, leider kein Erfolg.
Die Probleme werden ja wahrscheinlich erst im Alter auftreten.
Ich kenne allerdings 3 Hunde die ihr Leben lang nichts anderes als dieses Trockenfutter bekommen haben und immer noch gesund und munter sind.
Eine davon ist unsere bald 16-jährige Bernersennenhündin, eine 13-Deutsch Drahthaarhündin die vor kurzem an einem Herzproblem starb und ein Deutsch Drahthaarrüde mit 9 Jahren.
Ich fand immer dass das für dieses Futter spricht.
Aber jetzt werde ich das wohl nochmal überdenken.

Danke für euere ehrliche Meinung!

Benutzeravatar
pekingente
Forumsuser
Beiträge: 9978
Registriert: 28.03.2007, 21:35
Wohnort: Köter-Town

Beitrag von pekingente » 21.09.2010, 12:24

Ich war auch jahrelang überzeugter Fertigfutterfütterer und dachte auch, dass das Futter meinen Hunden gut bekommt. Ok, bei der Hündin ist auch kein Unterschied festzustellen nach dem Wechsel auf Barf (außer dass sie Ihre Näpfe anbetet und mit Inbrunst nachleckt, wenn er leer ist :D ). Ich habe die Barfer hier immer belächelt und hatte tausend Erklärungen, warum ich das nicht machen will.

Aber bei meinem kranken Rüden hat man den Unterschied ganz drastisch festgestellt. Niemals wäre ich auch die Idee gekommen, dass die Ohrenzündungen, der Zahnstein und der Maulgeruch mit dem Futter zusammenhängen können. Und dann fängt man an, sich plötzlich Gedanken über die Fütterart zu machen und auch bei seiner eigenen Ernährung umzudenken (und trotzdem gehe ich fast jede Mittagspause zum Mc Donalds, aber trinke meist nur nen Kaffee oder esse einen belegten Bagel oder chicken Mc Nuggets.... und manchmal auch ein Menü aber eher selten 8) )
Viele Grüße von
Kirsten mit Mica. Herr Kaiser (1999-2015) & Luca (2002-2016) fest im Herzen

Benutzeravatar
Ivonne
Vorstand Dogs & Fun e.V.
Beiträge: 6585
Registriert: 27.10.2007, 18:46
Wohnort: Rheinland
Mag-ich vergeben: 41 Mal
Mag-ich erhalten: 30 Mal

Beitrag von Ivonne » 21.09.2010, 12:36

Natürlich wirkt sich die Ernährung auf unsere Gesundheit aus, aber auch hier nochmal:
Ich halte es da mal mit Herrn Ganßloser der sagt „Hunde sind Allesfresser“, entscheidet ist das es abwechslungsreich ist.

Und was mich krank macht schadet anderen u.U. nicht.

Ich finde es muss für alle passen und wie gesagt abwechslungsreich sein, das am besten von Welpe an, dann hat man auch weniger Pech mit Allergien, Unverträglichkeiten, Futtergewöhnung…….

Ovator halte ich persönlich allerdings auch nicht für ein gutes Trofu. :sad:
Liebe Grüße Ivonne, Andra und Paul Bild


Achte auf deine Gedanken, sie sind der Anfang deiner Taten. (Chinesisches Sprichwort)

Benutzeravatar
careenb
Mitglied Dogs & Fun e.V.
Beiträge: 6703
Registriert: 08.06.2005, 14:59
Wohnort: SU
Mag-ich vergeben: 5 Mal
Mag-ich erhalten: 4 Mal

Beitrag von careenb » 21.09.2010, 13:02

Wenn Du Dir unsicher bist, auf der anderen Seite Deine Luna aber gut mit diesem Futter zurecht kommt, würde ich jetzt nicht holterdipolter alles umstellen! Jaaa, ich erachte Rohfütterung als das Non-plus-ultra, aber manchmal ist es besser da langsam reinzurutschen und die entsprechende Sicherheit zu gewinnen, um sich in der Materie wohl zu fühlen.

Wenn Luna Fisch mag sowie Käse, Obst und Gemüse, würde eine Mahlzeit Trofu füttern und eine Mahlzeit Hüttenkäse mit Obst und/oder Gemüse und/oder Fisch.

Reinlesen kannst Du Dich sehr gut über:

Bild
BARF - Biologisch Artgerechtes Rohes Futter für Hunde
Swanie Simon
Drei Hunde Nacht 2008-04-16 Broschiert 80 Seiten
Careen
mit Lizette, Bacon, Chinny, Duke und dem Tünn im Herzen,
aber Zouzou und Hanno auf der Couch
-------------------------------------------------
Der Bloodhound: sabbernd, sozial, störrisch, stark, schön und süüüüüüüüüüüß!

Antworten