Zusammensetzung Trofu

Als Krokette, Pellets oder aus der Dose

Moderatoren: Vorstand Daf, Moderatoren

Benutzeravatar
Dfini
Forumsuser
Beiträge: 2424
Registriert: 17.02.2005, 16:09
Wohnort: Sonthofen
Kontaktdaten:

Zusammensetzung Trofu

Beitrag von Dfini » 02.02.2012, 14:47

Was meint ihr zu dieser Zusammensetzung für ein Trockenfutter?

Zusammensetzung:
Geflügelfleischmehl, Kartoffelstärke, Kartoffelbreipulver, Geflügelfett, Maiskeimöl, Volleipulver, Bierhefe getrocknet, Lachsöl, Leinsaat, Lecithin, Geflügelleber hydrolisiert, Kräuter* getrocknet, Fructooligosaccharide (FOS).
* Zusammensetzung Kräutermischung: Petersilie, Kresse, Bärlauch, Rosmarin, Thymian, Koriander, Kamille, Salbei, Löwenzahn, Brennessel, Süßholzwurzel
Grüße von Andrea mit Hope, Day & June
****************************************************
Nach manchem Gespräch mit Menschen hat man den Wunsch einen Hund zu streicheln,
einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.
Maxim Gorki

Benutzeravatar
pekingente
Forumsuser
Beiträge: 9978
Registriert: 28.03.2007, 21:35
Wohnort: Köter-Town

Re: Zusammensetzung Trofu

Beitrag von pekingente » 02.02.2012, 14:53

Dfini hat geschrieben:Was meint ihr zu dieser Zusammensetzung für ein Trockenfutter?

Zusammensetzung:
Geflügelfleischmehl, Kartoffelstärke, Kartoffelbreipulver, Geflügelfett, Maiskeimöl, Volleipulver, Bierhefe getrocknet, Lachsöl, Leinsaat, Lecithin, Geflügelleber hydrolisiert, Kräuter* getrocknet, Fructooligosaccharide (FOS).
* Zusammensetzung Kräutermischung: Petersilie, Kresse, Bärlauch, Rosmarin, Thymian, Koriander, Kamille, Salbei, Löwenzahn, Brennessel, Süßholzwurzel
Du hast noch was wichtiges vergessen, nämlich die Analyse und die zugegebenen künstlichen Vitamine + Mineralien:

Analyse:
Rohprotein 23%, Rohöle und -fette 13% Rohfaser 2,5%, Rohasche 6,2 %, Feuchtigkeit 10%

Zusatzstoffe je kg:
Vitamin A 15.000 I.E., Vitamin D3 2000 I.E., Eisen als Eisen-II-sulfat 77,00 mg, Zink als Zinksulfat 135,00 mg, Mangan als Mangan-II-Oxid 28,00 mg, Kupfer als Kupfer-II-Sulfat Pentahydrat 13,50 mg, Kobalt als Kobalt-II-Sulfat 2,20 mg, Jod als Kaliumjodid 1,35 mg, Selen als Natriumselenit 0,27 mg.
Viele Grüße von
Kirsten mit Mica. Herr Kaiser (1999-2015) & Luca (2002-2016) fest im Herzen

Benutzeravatar
Dfini
Forumsuser
Beiträge: 2424
Registriert: 17.02.2005, 16:09
Wohnort: Sonthofen
Kontaktdaten:

Beitrag von Dfini » 02.02.2012, 14:55

Stimmt - danke!
Grüße von Andrea mit Hope, Day & June
****************************************************
Nach manchem Gespräch mit Menschen hat man den Wunsch einen Hund zu streicheln,
einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.
Maxim Gorki

Benutzeravatar
pekingente
Forumsuser
Beiträge: 9978
Registriert: 28.03.2007, 21:35
Wohnort: Köter-Town

Beitrag von pekingente » 02.02.2012, 15:23

Also,

positiv ist schon mal, dass es getreidefrei ist und das alle Zutaten einheitlich im getrockneten Zustand angegeben wurden.

Auffällig finde ich folgendes:
- Leinsamen (was soll das im täglichen Hundefutter?) und die reichlich vorhandene Kartoffelstärke zusammen bilden ein hohes Quellvermögen. Also viel "satt" für wenig "Gegenwert" und hohes Quellvermögen ist ja auch umstritten von wegen Risiko Magendrehung

- Warum würde Kartoffelstärke und Kartoffelbreipulver unnötigerweise einzeln aufgeführt? Die Vermutung liegt nahe, dass sonst der wirkliche Kartoffelmehlanteil als ein Posten höher gewesen wäre als das Geflügelmehl, was jetzt durch die Aufschlüsselung auf Platz 1 rangt.

- Ein gesunder Hund braucht keine tägliche umfangreiche Kräutergabe, sowas geb ich nur bei Bedarf kurweise.

- Mir persönlich gefällt der hohe Bierhefeanteil nicht. In einen normalen Hundemagen gehören die hefeabbauenden Bakterien nicht, die auch entsehen, wenn man Trofu mit Getreide füttert.

- Ob zu viel Ei drin ist, kann ich ohne Prozentaufschlüsselung nicht sagen, aber da die anderen Hersteller schon auflisten, wenn Ei 1% erreicht, werden hier die hinteren Ränge wahrscheinlich schon nur noch im Promillebereich enthalten sein.
Viele Grüße von
Kirsten mit Mica. Herr Kaiser (1999-2015) & Luca (2002-2016) fest im Herzen

Benutzeravatar
Dfini
Forumsuser
Beiträge: 2424
Registriert: 17.02.2005, 16:09
Wohnort: Sonthofen
Kontaktdaten:

Beitrag von Dfini » 02.02.2012, 16:47

Vielen Dank schon mal.
Was hat es mit der Bierhefe auf sich? Was tut die den Hundemägen?
Grüße von Andrea mit Hope, Day & June
****************************************************
Nach manchem Gespräch mit Menschen hat man den Wunsch einen Hund zu streicheln,
einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.
Maxim Gorki

Benutzeravatar
pekingente
Forumsuser
Beiträge: 9978
Registriert: 28.03.2007, 21:35
Wohnort: Köter-Town

Beitrag von pekingente » 02.02.2012, 17:48

Hefe und Getreide macht das falsche Darmmilieu für Hunde, denn der Hundemagen hat von Natur aus ein saures Millieu. Bierhefe kann zudem Allergien fördern, du kannst bei dem Futter ja nicht die Menge dosieren, weil du den Anteil im Futter nicht kennst. Kaiser bekommt davon auch die netten Ohrenzündungen.
Viele Grüße von
Kirsten mit Mica. Herr Kaiser (1999-2015) & Luca (2002-2016) fest im Herzen

Benutzeravatar
Bomo
Mitglied Dogs & Fun e.V.
Beiträge: 1056
Registriert: 22.11.2009, 18:56
Wohnort: Lohmar
Mag-ich erhalten: 8 Mal

Beitrag von Bomo » 03.02.2012, 20:24

Sorry Kirsten das sehe ich anderes:
Bierhefe und Backhefe bewirken das Gegenteil, sie haben so gar eine anti allergische Wirkung und der Vitamin B Anteil ist gegen verschiedene Krankheit gut. Außerdem soll regelmäßig Zugabe von Hefe die Zeckenbisse reduzieren wie in den anderen Foren nachzulesen ist.

Jedenfalls bekommt Rudy regelmäßig Hefe in sein veganes Futter als Ergänzung und seit dieser Zeit haben wir einen Hund, der nicht mehr juckt und ein schönes Fell.

http://www.pahema.com/cms/abt/107/itemg ... rhefe.html

http://www.deki-la-chenga.de/info/gesun ... ehrung.htm

Bezüglich Trockenfutter mit künstlichen Stoffen bin ich immer skeptisch.
Was steht dahinter?

Petra

Benutzeravatar
pekingente
Forumsuser
Beiträge: 9978
Registriert: 28.03.2007, 21:35
Wohnort: Köter-Town

Beitrag von pekingente » 03.02.2012, 21:02

Als Kur von 1-4 Wochen bei bestehenden Problemen wie z.B. Schuppen kenne ich Bierhefe auch. Auch als Zeckenprophylaxe wird es gehandelt, nachgewiesen ist diese Eigenschaft aber leider nicht, sonst würde ich es zumindest Luca mal kurweise füttern.

Im natursauren Magenmilieu von gebarften Hunden richten die Hefen in kleinen Mengen auch keinen Schaden an, aber in Kombination mit einem Futter, dass vermutlich aus mindestens 50% Kartoffeln, also Stärke / Kohlenhydrathe besteht, finden die Hefebakterien viel Nahrungsgrundlage. Könnte als Dauergabe in ja auch unbekannter Dosierung im Futter nach hinten losgehen. Bei so fimschern wie Kaiser erhält man dann leider auch gerne mal das Gegenteil.

Das "Reico" Trofu aus Angelikas Fred klingt erst mal nicht so schlecht (hab mal Olymp angeschaut):
http://www.dogsandfun.de/forum/ftopic16270.html Das Fleischmehl ist dort als Prozentangabe vorhanden und es sind nicht so viele Bestandteile drin, die man für gewöhnlich nur kurweise füttert, obwohl dort "Kräuter" nun auch wieder ein dehnbarer Begriff ist :roll: Aber auch künstliche Vitamine...
Viele Grüße von
Kirsten mit Mica. Herr Kaiser (1999-2015) & Luca (2002-2016) fest im Herzen

Benutzeravatar
pekingente
Forumsuser
Beiträge: 9978
Registriert: 28.03.2007, 21:35
Wohnort: Köter-Town

Beitrag von pekingente » 03.02.2012, 21:59

Ach so, hier mal ein Beispiel für ein nachvollziehbare Deklaration bei Hundefutter, das gibts nämlich selten mal (auch der Preis ist "selten :wink: :

Zusammensetzung Terra Canis - Areo
Rindermuskelfleisch, Rinderherzfleisch, Rinderleber, weißer Rinderpansen, luftgetrocknete Gemüsemischung (Karotten, Apfel, Pastinake, Zucchini, Fenchel, Beeren, Tomaten, Kamille, Oragenschalen, Hagebuttenschalen, Petersilie, Basilikum, Bockshornklee), Hirse, Seealge, Eierschalen

Verhältnis der Rohstoffe in der Feuchtmasse = 55% Fleisch : 30% Gemüse/Obst/Kräuter-Mischung : 10% Hirse : 5% Seealge & Eierschale; Verhältnis der Fleischanteile = 50% Muskelfleisch : 25% Herzfleisch : 12,5% Leber : 12,5% weißer Pansen
Viele Grüße von
Kirsten mit Mica. Herr Kaiser (1999-2015) & Luca (2002-2016) fest im Herzen

Benutzeravatar
Dfini
Forumsuser
Beiträge: 2424
Registriert: 17.02.2005, 16:09
Wohnort: Sonthofen
Kontaktdaten:

Beitrag von Dfini » 03.02.2012, 22:31

Das "Reico" Trofu aus Angelikas Fred klingt erst mal nicht so schlecht (hab mal Olymp angeschaut)
Das findest du insgesamt besser?
Grüße von Andrea mit Hope, Day & June
****************************************************
Nach manchem Gespräch mit Menschen hat man den Wunsch einen Hund zu streicheln,
einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.
Maxim Gorki

Benutzeravatar
pekingente
Forumsuser
Beiträge: 9978
Registriert: 28.03.2007, 21:35
Wohnort: Köter-Town

Beitrag von pekingente » 04.02.2012, 09:46

Nein, nicht unbedingt besser, aber "anders".

Deine Rangehensweise an die Futterfindung ist im Grunde falsch. Du solltest dir eine Liste machen, was du dir für welchen Hund wünschst. Z.B. für die Ex-Beinverletzte gelenkschonendes Futter ohne die typischen Getreide, aber mit Hirse und Muschelextrakt. Für den anderen Hund mit Baustelle xy wären Inhaltsstoffe xyz am besten. Und dann suchst du dir danach gezielt ein Futter mit diesen Hauptbestandteilen für jeden der Hunde aus, und das wird vermutlich für jeden Hund auf ein anderes Futter rauslaufen.
Viele Grüße von
Kirsten mit Mica. Herr Kaiser (1999-2015) & Luca (2002-2016) fest im Herzen

Benutzeravatar
Dfini
Forumsuser
Beiträge: 2424
Registriert: 17.02.2005, 16:09
Wohnort: Sonthofen
Kontaktdaten:

Beitrag von Dfini » 04.02.2012, 20:25

Also ich suche ein getreidefreies Trockenfutter.

Hope muss nur Futter ansehen und ist schon dick - und sie würde am liebsten den ganzen Tag fressen. Probleme hat sie an sich keine - aber sie ist halt 11 Jahre alt - d.h. Arthrosen könnten langsam auftreten oder irgendwelche Tumore....

Deeesi ist sehr sehr aktiv, d.h. das Futter sollte sie nicht zusätzlich puschen. Bei ihr habe ich auch Angst vor Arthrosen, denn das Beinchen ist nun mal vorbelastet.

Deswegen dachte ich schon, dass ein Futter evtl auf beide passen könnte - ist mir aber völlig wurscht, ich fütter auch gerne unterschiedliches...
Grüße von Andrea mit Hope, Day & June
****************************************************
Nach manchem Gespräch mit Menschen hat man den Wunsch einen Hund zu streicheln,
einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.
Maxim Gorki

Benutzeravatar
Baska
Forumsuser
Beiträge: 476
Registriert: 06.07.2005, 14:52
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Baska » 04.02.2012, 20:51

[quote="Dfini"]Also ich suche ein getreidefreies Trockenfutter.quote]

Hier gibt es ja halb Frisch und halb Fast Food. Frodo reagierte auf Happy Dog mit heftigen Juckreiz und eine Freundin empfahl mir das Fenrier von Bestes Futter, dies ist auch ohne Getreide.

Perfektes Futter für Frodo und es fressen alle Drei recht gerne.
Petra mit dem großen Jung "Frodo", der Zuckerschnute "Donna" & dem Oberchef "Bobby"

Benutzeravatar
pekingente
Forumsuser
Beiträge: 9978
Registriert: 28.03.2007, 21:35
Wohnort: Köter-Town

Beitrag von pekingente » 05.02.2012, 12:21

Ein Futter, das tendentiell für beide geeignet sein könnte, wäre das hier:

Herrmanns Bio Schaf mit Hirse, Obst u. Gemüse


Die Kombi mit Hirse ist ideal für bestehende Arthrosen. Ob man bei noch nicht vorliegenden Arthrosen lieber auf den Hirseanteil verzichtet, weiß ich gerade nicht. Careen??
Viele Grüße von
Kirsten mit Mica. Herr Kaiser (1999-2015) & Luca (2002-2016) fest im Herzen

Benutzeravatar
JaJu
Forumsuser
Beiträge: 1262
Registriert: 22.07.2005, 13:20
Wohnort: Bremen/Jena

Beitrag von JaJu » 05.02.2012, 12:33

Ich fütter auch meinem nicht arthrotischen Hund Hirse.
Und dazu Kollagenhydrolysat, dem Alten ein bißchen mehr als dem Junggemüse.

Lg
Julia

Antworten