Luposan

Als Krokette, Pellets oder aus der Dose

Moderatoren: Vorstand Daf, Moderatoren

Benutzeravatar
Iris
Forumsuser
Beiträge: 3438
Registriert: 05.09.2004, 23:46
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Iris » 09.12.2005, 22:22

Bine und Nala hat geschrieben:Ich hab bisher nur den Freitag vor Silvester frei :( Hoffentlich bekomme ich noch einen tag frei. Mal sehen. Könntest Du an dem Freitag? Dann könnten wir das schon mal festhalten. :)

Ich würde mich soooo freuen. :tanz:
Klaro, hab davor ja dann schon alles erledigen können, wenn du deinen freien Tag ein bißchen mit uns teilen möchtest :) Ist reserviert, die Damen :D
Liebe Grüße
Iris mit Ninfea, Evaine und Nico
..ganz tief im Herzen Belle, Jedi & Raja

Emmi
Forumsuser
Beiträge: 15755
Registriert: 07.07.2005, 10:56

Beitrag von Emmi » 02.08.2006, 10:38

Hallöchen, ich hätte noch eine Frage zum Luposan:

Unsere Zwei werden gebarft, weniger aus Ideologie als deshalb, weil ich es praktisch finde - die Nasen kriegen lecker Stücke in den Garten geschmissen, haben was zu tun und ich steh nicht am Herd. Naja, Gemüse raspeln geht ja noch, und die Gemüseflocken von Lunderland nehmen einem ja auch Arbeit ab.

Trotzdem würde ich ab und zu gern Trofu geben.
Emmi braucht glutenfreies Futter, und das einzige, was ich bisher gefunden hab, ist eben das Luposan.
"Sensitiv" hat 21 Prozent Rohprotein, wär auch von daher gut für unseren Irrwisch. Jetzt steht aber dabei: "Für erwachsene Hunde ab 6 Jahren". Emmi ist erst zweieinhalb, wie verbindlich ist solch eine Angabe? Wofür wird die überhaupt gemacht?

Es gibt noch ein anders Luposan, aber das hat 25 Prozent Rohproteine, da knallt sie mir möglicherweise wieder durch.

Was kann im schlimmsten Fall passieren, wenn der Hund noch nicht alt genug ist fürs Futter?

Antworten