Jetzt noch mit BARF anfangen?

Biologisch-Artgerechte-Roh-Fütterung

Moderatoren: Vorstand Daf, Moderatoren

Antworten
mupsel
Forumsuser
Beiträge: 49
Registriert: 22.03.2013, 14:31

Jetzt noch mit BARF anfangen?

Beitrag von mupsel » 22.08.2014, 20:47

Hallo,

ich habe in letzter Zeit das Gefühl, dass mein Hund (ein Beagle, 9 Jahre alt) von seinem Futter schnell gelangweilt ist. Bisher hat er immer Trockenfutter bekommen, wobei ich die Marken öfter wechsel. Doch er scheint mir nie wirklich zufrieden damit, nach ein paar Monaten findet er das Futter schon nicht mehr so toll. Nun habe ich überlegt, ob ich anfangen soll, zu barfen. Leider habe ich sehr wenig Ahnung davon, würde aber gerne mehr darüber erfahren. Was denkt ihr? Ist es "sinnvoll", damit jetzt noch anzufangen?

Vielen Dank & liebe Grüße
Annie

Benutzeravatar
Schatzi
Forumsuser
Beiträge: 4107
Registriert: 18.02.2006, 23:13
Wohnort: Bergisch Gladbach
Kontaktdaten:

Beitrag von Schatzi » 23.08.2014, 09:09

Ich hab damals bei meinem "alten Batzel", der mit 12 osder 13 Jahren aus dem Tierheim zu mir kam, noch mit Barf angefangen. Er musste kapieren, dass das wirklich und tatsächlich essbares Futter ist. Aber dann hats ihm geschmeckt.

Auf artgerechtes Futter umzustellen - dafür ist es m.E. nie zu spät. Ich denke gerade bei Senioren oder Hunden, die übers Trofu ihr Leben lang Stoffe im Futter bekommen haben, die kein Hund wirklich braucht, macht das Sinn. Man kann aber sicher auch eine Phase mit Durchfall oder weichem Kot bekommen, bis sich der Organismus umgestellt hat. Ob der Hund es verträgt oder nicht, wird sich vermutlich erst nach einigen Wochen wirklich sagen lassen. Denn die Umstellung löst einen Entgiftungsvorgang aus. Also nicht gleich aufgeben, wenn das Kacka mal nicht so vorbildlich ist.

Ich täts versuchen. Vorausgesetzt, dein Hund ist organisch gesund.
LG
Schatzi und das Bambam

Besser heimlich schlau, als unheimlich doof!

Benutzeravatar
pekingente
Forumsuser
Beiträge: 9977
Registriert: 28.03.2007, 21:35
Wohnort: Köter-Town

Beitrag von pekingente » 24.08.2014, 18:00

Es ist nie zu spät, anzufangen artgerecht zu füttern. Hier in der kleinen Broschüre für 5 EUR steht alles wissenswerte drin. Ist kein Hexenwerk, ist halt "einfach nur füttern": http://www.amazon.de/BARF-Biologisch-Ar ... ch%C3%BCre
Viele Grüße von
Kirsten mit Mica. Herr Kaiser (1999-2015) & Luca (2002-2016) fest im Herzen

Emmi
Forumsuser
Beiträge: 15745
Registriert: 07.07.2005, 10:56

Beitrag von Emmi » 24.08.2014, 20:03

Was heißt "jetzt noch" ? Dein Hund ist 9 und kann Dich noch viele Jahre begleiten. Und wenn Du barfst, sind es vielleicht sogar ein paar mehr Jahre als mit Trockenfutter.
Und es ist wirklich nicht schwer, das Barfen. Kauf Dir die Broschüre, die Kirsten Dir empfohlen hat – und leg los! Ich würd´s auf jeden Fall machen.

sherdogholmes
Forumsuser
Beiträge: 13
Registriert: 08.12.2017, 10:52
Wohnort: Ostrau

Re: Jetzt noch mit BARF anfangen?

Beitrag von sherdogholmes » 13.03.2018, 09:27

Mir hat man auch im Barf Shop erklärt, dass man jeder Zeit noch damit anfangen kann!
Wahrscheinlich wird es sogar eine gesundheitliche Besserung feststellen lassen. Nur keine Scheu. Vielleicht musst du es langsam angehen in dem Alter, aber es wird sich lohnen....

:razz:

Antworten